Ken und Marcia Powers in der Nähe von Carson City, Nevada.
Ken und Marcia Powers in der Nähe von Carson City, Nevada.
Foto: Photo/Cathleen Allison

„American Discovery Trail“ per pedes

Epoch Times, Sonntag, 30. Oktober 2005 22:50

Marcia und Ken Powers sind glücklich am Ziel, aber auch ein bisschen wehmütig: Fast acht Monate lang war das Ehepaar unterwegs, um vom Atlantik bis zum Pazifik durch ganz Nordamerika zu wandern. Sie sind die ersten, die den 7.884 Kilometer langen „American Discovery Trail“ in einem Stück bewältigt haben.

Anzeige
Tiefschnee, Treibsand, Gewitter und Sandstürme

Am 27. Februar brachen die beiden am Cape Henlopen in Delaware auf. Am Samstag - einen Tag früher als geplant - blickten sie in Point Reyes in Kalifornien über den Pazifischen Ozean. „Wir fühlen uns großartig, wir haben es geschafft“, sagte Marcia Powers. „Aber wir sind ein bisschen traurig, dass ein großartiges Abenteuer vorbei ist.“ Das Paar aus der kalifornischen Ortschaft Pleasanton wanderte durch Städte, Wüsten und Weiden in 13 US-Staaten. Sie hatten tiefen Schnee im Osten, Treibsand in Utah, Gewitter im Mittleren Westen und Sandstürme im Westen zu überstehen. Im Schnitt legten sie 34,4 Kilometer am Tag zurück und gönnten sich nur vier Pausentage.

„Die Amerikaner sind ein wirklich warmherziges und wunderbares Volk“

Unterwegs trafen sie viele interessante Menschen -  wie einen Motorradfahrer, der ihnen in der Wüste von Utah Wasser gab. „Die Amerikaner sind ein wirklich warmherziges und wunderbares Volk“, sagte Marcia Powers, die bereits über 50 Jahre alt ist. „Wir haben Leute getroffen, die wir in unserem Alltag nie kennen gelernt hätten.“ Die ersten Wanderer, die den im Jahr 2000 angelegten Weg bewältigen konnten, waren im Jahr 2003 Joyce und Pete Cottrell aus New Hampshire. Sie teilten sich die Wanderung aber in mehrere Teilstrecken auf, die sie über zwei Jahre verteilt zurücklegten. (AP/DNE)

(www.discoverytrail.org)



Schlagworte

Anzeige
Anzeige
Anzeige
Anzeige